· 

Warum ich singe oder DHSDSID-dein Herz sucht den Superstar in dir

Ich war immer schon eine Beyonce. Ehrlich. Im Auto, unter der Dusche, oder der Klassiker halt, mit Haarbürste vor dem Spiegel. Aber die allergrößte Beyonce war und bin ich immer auf Parties. Da wird gebrüllt, bis das Zäpfchen knackt. Betont Text unsicher, versteht sich.

Niemand konnte wirklich verstehen, was ich da der Welt damit mitteilen wollte, als ich vor einigen Tagen dieses Video hochgeladen habe:

 

DHSDSIN: DEIN HERZ SUCHT DEN SUPERSTAR IN DIR!

Also, Welt, hör mal zu, ich möchte es jetzt erklären.

Ich singe schrecklich gerne. Das ist Fakt. Ich kann es nicht perfekt. Das ist der wichtigere Fakt.

Wenn ich singen darf, da wird etwas frei in mir. Dann sag  ich JA! zu dem Lied,welches ich gerade singe, zu meiner Unvollkommenheit, zu den falschen Tönen, ich sage JA! zu mir. Und der Moment scheint perfekt zu sein.

Ich lasse los und schwinge mit der Melodie. Das tut mir so gut.

 

Ist es dir auch aufgefallen, dass wir nur dann Lust haben zu singen, wenn wir bereit sind, uns zu zeigen? Emotional zu öffnen? Das Glück, den Schmerz raus zu singen? Mir ist nicht immer danach, zu singen. Aber wenn ich es tue, dann habe ich Lust dazu! Dann will ich mich zeigen, mich ausdrücken. Teilhaben und mitgestalten.

Und Baby,es fühlt sich so gut an!

 

Ich wollte nicht mehr etwas heimlich tun, was ich so liebe, nur weil ich den Stempel " perfekt" nicht trage. Das Singen ist Futter für mein Herz, das habe ich erkannt und ich sehe keinen Grund dazu, mein Herz verhungern zu lassen. Herzen wollen Nahrung, sonst schlagen sie nur halb so laut.

 

Liebe Mitmenschen, es gibt schließlich Ohropax, oder im Online Leben den Ausschaltknopf. Nicht wahr?

 

Ich kenne so viele Menschen, die Ihre Hobbies an den Haken gehängt haben, weil sie die negativen Kommentare anderer nicht mehr hören wollten. "Lass doch sein mit dem Tanzen, Liebes, das sieht irgendwie komisch aus, Oma macht sich schon Sorgen."

Es macht sie traurig, es lässt ihr Herz hungern. Sie fühlen sich doof. Unperfekt. Kritisiert und unverstanden. Nicht genug.

Fühlte ich mich auch. Jetzt aber nicht mehr. 

Attacke , meine Hasen. Das hilft!

 

 

Offensive nach Außen ist Defensive nach Innen. Schütze dein Licht! Gib deinem Herzen Futter!

 

Und dann stand ich eines Tages da, bestärkt mit zwei Gläsern Wein, mit mittelstark ausgeprägter Schnappatmung und Wackelpudding-Knien, umklammerte mit schwitzigen Händen den Mikrofonständer, suchte ohne Erfolg nach der spurlos verschwundenen Beyonce in mir und sang los. 

Meine Damen! Das fühlte sich großartig an! Ganz ganz großartig!

 

Es ist schon wahr, der Spruch mit den Ängsten. Und das man wächst, indem man die größten besiegt. Du gegen die Welt. Und hinterher die Welt für dich.

 

Also, Geheimnis ist gelüftet. Das mit der Singerei, das war eine lächerliche Trotzreaktion. Meine Mama nickt gerade wohlwissend. 

 

Wenn dir etwas so viel Spaß bringt, dass du dabei die Zeit vergisst...

Wenn du etwas gefunden hast, wofür du brennst. Wenn deine Pupillen sich dabei weiten und dein Herzschlag schneller wird...Wenn das fette Grinsen gar nicht mehr aus deinem Gesicht verschwindet und du innerlich schon einen abgefahrenen Freudentanz performst...

Dann weißt du, es ist etwas, was dein Herz nährt.

Und wenn jemand kommt, und dir erzählt, es ist nicht gut genug, DU bist nicht gut genug dafür, was du da gerade tust... Dann hole deine ganze Defensive -Mannschaft aus dem Keller. Mache es wie Jogi. Denn das darfst du dir nicht nehmen lassen. Du bist doch nicht bescheuert und arbeitest gegen dich, nur weil irgendjemand was dagegen hat. 

Soll er halt. Es ist dein Leben. Deine Bühne. Deine Performance. Dein Mittelfinger.

Jaaa, genau! Richtig verstanden: es ist Zeit für eine " Mittelfinger-in-die -Luft-zeigen-Pose! JETZT!

Denke an die Pippi, Liebes: mache dir die Welt, wie sie dir gefällt!

Und jetzt gehe dein Herz füttern.

Ich habe es auch schon getan. Es haben alle überlebt.

 

Feed your heart!

 

Eure Moni

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0